Weltreise Blog

Mal die Welt anschauen und so…

Berkeley – unsere zweite Heimat in Kalifornien

| 2 Kommentare

Berkeley ist eine zauberhafte Studentenstadt. So fiel uns der weitere lange Aufenthalt in Kalifornien sichtlich leicht. Die Stadt haben wir bereits bei früheren Urlaubsreisen kennengelernt und durch unsere Freunde in Berkeley ist es inzwischen auch etwas heimisch geworden.

Nachdem uns Peter nun nach vier Wochen verlassen hatte, haben wir uns entschieden Oakland fürs erste den Rücken zu kehren und nach Berkeley umzuziehen. Die Bezeichnung als typische Studentenstadt wird Berkeley nicht gerecht. Hier leben auch viele Familien und sagen wir es so, die es sich leisten können. Im Vorfeld wussten wir nicht wie lange uns die Arbeit in Kalifornien halten würde, so wurden wir gleich Gäste in insgesamt drei Airbnb Wohnungen. Wir genossen den Vorteil, dass wir direkt in der Nähe auch Cafés, Restaurants und Geschäfte zu Fuß aufsuchen konnten.

Dies war uns in der letzten Wohnung in Oakland nicht gegönnt und so mussten wir ständig mit dem Auto oder mit dem Fahrservice Uber fahren.

Aber zunächst haben wir natürlich noch in meinem Geburtstag mit unseren Freunden aus Berkeley hineingefeiert. Die Wahl fiel auf die Missouri Lounge, welche nicht nur zu moderaten Preisen Getränke und Essen anbietet, sondern auch einen kleinen Biergarten besitzt, wo man gemütlich zusammensitzen kann.

Obwohl unsere Freunde am nächsten Tag arbeiten mussten, feierten wir recht lang und hatten eine Menge Spaß zusammen.
Sehr freute ich mich über die Geschenke, mit denen ich gar nicht gerechnet hatte. Am Mittag feierten wir bereits verfrüht meinen Geburtstag in dem Restaurant Chez Panisse, welches für seine außerordentliche, aber auch teuere Küche bekannt ist. Ohne Reservierung hat man keine Chance einen Tisch zu bekommen, daher freuten wir uns sehr über die Einladung von Rachel und Carlo.

Am meinen Geburtstag selbst genossen Thorsten und ich nach der betrübten Verabschiedung von Peter einen gemütlichen Abend bei einem guten Italiener. Zu meiner Überraschung fand ich nach unserer Rückkehr zur Wohnung ein Paket für mich vor, in welchem ein Strauß rote Rosen und Schokolade von meinen Freunden aus Essen vorzufinden war.

Mit den ganzen Glückwünschen, die mich erreicht haben, habe ich meinen Geburtstag sehr genossen und hatte einen wundervollen Tag.

Die Umgebung von Berkeley ist nicht nur schöner, sondern durch die kleinen süßen Geschäfte und Restaurants auch reizvoller. Zudem waren wir nun unseren Freunden ein großes Stück näher, so dass es im Vergleich einen Katzensprung ist um sich sehen zu können.

Inzwischen sind einige Jahre seit unserem letzten USA Besuch vergangen und somit waren wir bereits in Oakland sehr überrascht, dass sich auch das Essverhalten der Amerikaner wesentlich geändert hat. Früher fand man mehr Fastfood und ungesundes Essen vor, was oft leider auch sehr lecker war. Aber wenn es doch einem nach etwas Gesundem gelüstete, war das Auffinden sehr schwierig oder sehr teuer. Nun ist es aber sehr leicht geworden in Oakland, Berkeley und San Francisco (Bay Area) auf den Farmer Markets oder Supermärkten gesund einzukaufen und in den Restaurants essen zu gehen. Und dies zu fairen bzw. bezahlbaren Preisen. Selbst richtiges Brot, welches man nur aus Deutschland kennt, ist nun erhältlich. Früher fand man auch nur den typischen Cheddarkäse in den Kühlregalen auf – heute bekommt eine riesige Käse-Vielfalt präsentiert, die uns begeistert. Aber besonders Berkeley gilt in den USA als starker Vorreiter, was gesunde Ernährung und Lebensweise angeht.

Im Moment fahren wir total auf Avocados ab, da diese hier einen perfekten Geschmack und Reifegrad haben. Aber Mexico ist hier auch nicht fern und so erhält man das ganze Jahr über extrem leckere Avocados, die wir am liebsten einfach zu Guacamole verarbeiten.

Durch unseren sehr langen Aufenthalt in der Bay Area haben wir zwangsläufig natürlich einige gute Restaurant und Café Tipps.

Restaurant Tipps:
Chez Panisse – Ausgezeichnete Küche mit lokalen Bio-Zutaten
Gaumenkitzel – Authentische deutsche Küche mit einem modernen Ambiente
Arinell Pizza – Sehr leckere Pizza zu einem günstigen Preis
Cheese Board Pizza – Täglich wechselnde Pizza aus guten Zutaten und Live Musik
Kirala Sushi Restaurant – Sehr gutes Sushi mit einem leider sehr hektischem Ambiente; daher lieber das Take Away Angebot von der anderen Location nutzen

Café Tipps:
PIQ Bakery – Exzellenter Kaffee, gute Küche und sehr gutes W-Lan zum Arbeiten
Lindgren’s Coffee and Café – Guter Kaffee und Küche mit einem kleinen süßen Patio – Biergarten – Außenbereich

Begeistert erlebten wir mit wie San Francisco die Baseball Weltmeisterschaft gewann und zur Ehrung in San Francisco eine Parade veranstaltet wurde. Am gleichen Tag mischten sich bereits einige Halloween Begeisterte unter die Fans, die sich direkt danach auf einer der Halloween Partys begaben. Wir ließen uns das Spektakel nicht ganz entgehen und suchten später ein gemütliches Pub auf der Solano Avenue auf.

Auch ein weiteres Metalkonzert mit Kreator und Arch Enemy erlebten wir mit Freunden aus Berkeley und San Francisco im The Regency Ballroom.

Nach langwieriger und spaßiger Arbeit können wir euch endlich unser Kickstarter Projekt Das Kuhling – Have your cold fresh draft beer anywhere! – präsentieren!

Jetzt heißt es aber erst recht viel Mühe und Arbeit in unser Projekt stecken, damit es erfolgreich wird. Aber dies können wir sehr gut in Einklang beim weiteren Reisen bringen. Unser nächstes Ziel? Die Natur – der Yosemite Nationalpark.

Ganz liebe Grüße aus Berkeley

Judith und Thorsten

2 Kommentare

  1. DAS KÜHLING!!!!! SAUBER!!!!!!

    Wann gibbet dat in Neumühl??????

Schreibe einen Kommentar

Notwendige Felder sind markiert *.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.