Weltreise Blog

Mal die Welt anschauen und so…

New York und die Frage, wie geht es weiter?

| Keine Kommentare

Unser Rückflugticket schon in der Tasche ging es frisch im neuen Jahr wieder zurück nach New York. In der Annahme, dass wir noch einige Sachen für das Projekt Das Kuhling zu erledigen haben, hatten wir ein Roundtrip gebucht gehabt.

Jegliche Versuche das Ticket umzubuchen, missglückten. Obwohl wir der Airline (Lufthansa) zugute halten müssen, dass sie sich redlich Mühe gaben uns weiterhelfen zu wollen. Da wir das bereits bezahlte Ticket nicht verfallen lassen und die Kosten für ein neues Ticket in ein anderes Land nicht tragen wollten, entschieden wir uns wie geplant zunächst zurück in die USA zu fliegen.

Von dort aus wollten wir in Ruhe unseren nächsten Reiseplan schmieden. Denn es bleibt uns nicht mehr viel Zeit! Wir sind bereits seit 21 Monaten unterwegs und ein wichtiges Arbeitsprojekt für Thorsten ab März sowie meine Arbeitsstelle rufen. Dies entschied sich relativ spontan und kurzfristig, so dass wir auch nicht die vier Wochen in Deutschland dazu nutzen konnten in Ruhe unsere Reise weiter zu planen. Aber keine Sorge wir werden euch noch viel vom Reisen berichten, denn unsere Leidenschaft wird uns weiterhin begleiten.

So haben wir die kurze, aber intensive Zeit in New York genutzt und unseren erst einmal letzten Reiseplan aufgestellt. Nach langem Hin und Her, Kosten checken, vergleichen und diskutieren, hatten wir etwas für uns gefunden, was uns beide glücklich stellte. Unser Ziel: Neuseeland!

Aber wie kommt man am besten von New York nach Neuseeland?! Ideal wäre es gewesen von Deutschland über Asien nach Neuseeland zu fliegen. Nun heißt unsere Reiseroute: New York – San Francisco – Hawaii – Neuseeland – Bangkok – Deutschland. Unter anderem wollten wir auch vermeiden 24 Stunden im Flieger sitzen zu müssen und waren darauf angewiesen, wann man am günstigsten mit einer guten Airline fliegen kann.

Deutlich erleichtert nun endlich uns für eine Route entschieden und diese fest gebucht zu haben, überkam uns eine große Vorfreude.

Dies war auch unendlich wichtig, denn wir mussten dringend den Kopf freibekommen, da wir leider an den vier Tagen in New York auch viel zu arbeiten hatten!

Umso glücklicher war ich aber noch die Zeit zu finden, eine erst vor ein paar Monaten wieder gesehene alte Freundin ein zweites Mal – und dann in New York – zu treffen. In diesem Sinne wählten wir die Lounge The View Restaurant & Lounge aus, welches das besondere Highlight besitzt, hoch über den Straßen New Yorks im 48ten Stockwerk sich um die eigene Achse zu drehen und so uns einen Rundblick auf ganz New York ermöglichte.

Unsere Wahl fiel auf die günstigere Buffet-Möglichkeit für $38 (ca. 33,55 €) pro Person im Vergleich zum darunter liegenden Restaurant mit einem Menü über $84 (ca. 74,17 €). Eine Reservierung für das Buffet war nicht möglich, aber es stellte sich heraus, dass die Annahme auf einen großen Ansturm selbst an einem Sonntag unbegründet war. Zudem ist legere Kleidung völlig ausreichend. Das Essen war gut, aber die Auswahl war leider etwas beschränkt. Dem Abend tat dies keinen Abbruch, sogar der Regen konnte uns später nichts anhaben. Wir suchten noch am gleichen Abend den Times Square sowie weitere Lokalitäten auf.

Viel Sightseeing haben wir in den Tagen nicht machen können, aber wir hatten bereits die letzten Male in New York die meisten besichtigt.

Daher können wir dieses Mal nur mit zwei guten Restaurant bzw. Café Tipps aufwarten. Sehr zu empfehlen sind…

Café La Colombe im Stadtteil Tribeca (319 Church Street New York, NY 10013): Ausgezeichneter Cappuccino und das zu einem Preis, der sogar den Starbucks Café unterbietet!

Restaurant Añejo im Stadtteil Tribeca (301 Church St. at Walker St., New York): Mexikanisches Restaurant mit ausgezeichneter Küche und Präsentation.

Zu unserem Glück sind wir ein paar Tage vor dem großen Blizzard in New York abgereist.

Viele Grüße aus dem kalten New York

Judith und Thorsten

Schreibe einen Kommentar

Notwendige Felder sind markiert *.